Verstopfung im Urlaub

Verstopfung im Urlaub vermeiden

Was eigentlich Erholung sein sollte, bedeutet für den Darm oftmals Stress – der Urlaub. Denn der Darm reagiert in der Regel sehr sensibel auf die Veränderungen. Die Folgen können unterschiedlich sein. Bei den einen führen mit der Reise verbundener Stress, Zeitumstellung, ungewohntes Essen und Co. zu Durchfall andere neigen zur Verstopfung im Urlaub. Warum die Anfälligkeit für Verstopfung auf Reisen steigt und wie Sie vorbeugen können, lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für Verstopfung im Urlaub

Eine Reiseverstopfung ist, wie der Name bereits verrät, nichts anderes als eine Verstopfung, die einen auf Reisen ereilt. Bereits im Alltag ist die Ostipation, wie die Verstopfung im Fachjargon heißt, ein ungebetener Gast, aber erst recht im Urlaub möchten die meisten verständlicherweise von ihr verschont bleiben. Aber warum taucht sie gerade im Urlaub auf? Man sollte doch meinen, dass die Entspannung in der schönsten Zeit des Jahres der Verdauung eher gut tut? Im Grunde ist das auch der Fall, die Probleme liegen woanders.

Das Hauptproblem ist die plötzliche Umstellung von Lebensgewohnheiten. Meist wird auf Reisen bedingt durch eine Zeitverschiebung oder einfach nur durch längeres Schlafen nach einem anderem Tagesrhythmus gelebt. Dadurch kommt es auch zu anderen Essenszeiten. Das bedeutet für den Darm eine große Umstellung. Zudem ist es im Urlaub deutlich schwieriger auf eine gesunde Ernährung zu achten. Oft werden mehr ungesunde Snacks verzehrt, der Zuckerkonsum ist häufig höher und in der Regel werden dem Darm auch weniger Ballaststoffe zugeführt. Damit muss die Verdauung erst einmal zurecht kommen.

Zudem gibt es noch einen viel banaleren Grund für eine Verstopfung im Urlaub. Auf Reisen ist nicht immer eine Toilette in der Nähe, wenn sich der Darm meldet. Teilweise entsprechen die öffentlichen Toiletten auch nicht den eigenen hygienischen Ansprüchen, sodass der Drang, zur Toilette gehen zu müssen, unterdrückt wird. Dieses Anhalten ist für die Verdauung nicht förderlich und kann eine Verstopfung zur Folge haben.

Banner_Abdigest620_2017

Reiseverstopfung vorbeugen

Die folgenden Maßnahmen halten einen ansonsten gesunden Darm in Schwung und verhindern auf diese Weise eine Verstopfung im Urlaub:

  • bewegen und nicht nur auf der faulen Haut liegen
  • Ballaststoffe essen (gute Ballaststofflieferanten sind zu Beispiel: frisches Obst oder auch Trockenfrüchte, Gemüse und Hülsenfrüchte)
  • in Bezug auf Zucker und weißes Mehl besser zurückhalten
  • ausreichend trinken
  • Toilettengänge nicht unnötig herauszögern

Bei genereller Neigung zur Verstopfung im Urlaub können auch vorsorglich Lein- oder Flohsamen eingenommen werden. Diese können zum Beispiel beim Frühstück mit ein bisschen Joghurt gegessen werden. Ganz wichtig ist dabei, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Ansonsten wird der gegenteilige Effekt erzielt. Denn die Samen benötigen die Flüssigkeit, um aufzuquellen und binden dafür Wasser im Darm.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Wer an einer akuten Verstopfung im Urlaub leidet und diese mit gewöhnlichen Hausmitteln oder leichten Abführmitteln in Griff bekommt, braucht keinen Arzt zu besuchen. Ist das nicht der Fall, ist ein Gang zum Arzt unumgänglich. Wer nicht nur akut im Urlaub, sondern regelmäßig unter Verstopfungen leidet, sollte dies unbedingt von einem Art abklären lassen. Denn chronische Verstopfungen können ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein. Zusätzlich kann eine Darmsanierung helfen, die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Tipps, mit denen Sie einer Verstopfung auf Reisen vorbeugen können, funktionieren natürlich auch im Alltag. Denn auch im Alltag ist die Gefahr von Verdauungsproblemen bei einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr, einem Mangel an Bewegung, einer unausgewogenen Ernährung und Co. groß.

Bildnachweis: © BillionPhotos.com – Fotolia.com

Banner_Broschuere620_2017